Gipfeltreffen in Colmar

Große Ereignisse werfen bekanntlich ihre Schatten voraus. So auch das 50-jährige Partnerschaftsjubiläum mit unserer Partnergemeinde Tigy. Zur Feinabstimmung der geplanten Festivitäten – u. a. einem Besuch im Leonardo-da Vinci-Park in Amboise – trafen sich die beiden Partnerschaftskomitees auf (fast) halber Strecke im elsässischen Colmar. Und dies wiederum war in dieser langen gemeinsamen Geschichte ein Novum, denn eine gemeinsame Tagung der beiden Komitees hatte es vorab noch nie gegeben. Der direkte Austausch funktionierte auf Anhieb so gut, dass er Lust auf mehr machte. Und da – Corona sei Dank – Zoom-Konferenzen inzwischen schon zur Alltags-Routine gehören, kann dies zukünftig durchaus auch virtuell geschehen. Doch diesmal überwog freilich die Freude, sich nach so langer Zeit endlich einmal wieder leibhaftig begegnen zu können.

Eigentlich hätte das Jubiläum ja schon voriges Jahr sein sollen, doch ließen das die Inzidenzwerte bislang nicht zu. Mit der Hoffnung auf ein Ende der Pandemie nun also der neue Termin Himmelfahrt 2022. Eine für dieses Jahr geplante gemeinsame Veranstaltung in Verdun muss ebenfalls Corona bedingt auf den 1. November 2022 verschoben werden. 2023 wird dann Wochenende um den 1. Mai die Jubiläumsfeier in St. Ilgen stattfinden.

Eine zentrale Stelle der Beratungen nahm die Intensivierung des Schüler – und Jugendaustausches ein. Dieser hatte in den letzten Jahren dank des unermüdlichen Einsatzes von Jochen Benkö, seines Zeichens Französischlehrer am Sandhäuser Gymnasium, neuen Auftrieb erhalten, sodass am College Tigy wieder mehr Schüler den Wunsch verspüren Deutsch zu lernen und sich für den Austausch interessieren, wie Präsident Guy Duteriez lobend hervorhob. Besser kann deutsch-französische Partnerschaftsarbeit nicht funktionieren!

Der frühere Deutschlehrer am College Jean-Pierre Ingold – inzwischen wohnhaft in Colmar – hatte ein kenntnisreiches touristisch-kulturelles Begleitprogramm ausgearbeitet: Rundgang durch Colmar, Besichtigung des berühmten Isenheimer Altars im Musee Unterlinden, die reizvollen Winzerstädtchen Kaysersberg und Eguisheim. MR

Dieses Treffen wurde durch die finanzielle Unterstützung des Deutsch-Französischen Bürgerfonds ermöglicht. Der Deutsch-Französische Bürgerfonds berät, vernetzt und finanziert Projekte, die die deutsch-französische Freundschaft und Europa in der Breite der Bevölkerung erlebbar machen. Er fördert eine Vielzahl an Formaten und Themen, ist niedrigschwellig und steht allen Akteuren der Zivilgesellschaft offen. Der Bürgerfonds geht auf den im Jahr 2019 zwischen Deutschland und Frankreich geschlossenen Vertrag von Aachen zurück und wurde im April 2020 errichtet. Er wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) umgesetzt und wird zu gleichen Teilen von der Bundesregierung und der französischen Regierung finanziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.